Montag, 14. Juni 2010

Cataclysm PvP: Kampf um Gilneas/Gildeninterne Kämpfe

Guten Tag,

weiter geht es mit PvP :)


PvP: Realmpool-übergreifende Schlachtfelder & Kampf um Gilneas

Die WoW-Schlachtfelder waren erst Server-exklusiv, funktionieren derzeit Server-übergreifend in Realmpools - und wachsen mit Cataclysm weiter an. Schlachtfelder und gewertete Schlachtfelder sollen regionsübergreifend funktionieren. Ihr tretet also gegen Spieler aus ganz Europa an. Apropos gewertete Schlachtfelder: WoW Game Director Tom Chilton umriss noch einmal das PvP-Konzept für WoW: Cataclysm. PvP-Belohnungen lassen sich in der dritten WoW-Erweiterung mit Ehrenpunkten oder mit Eroberungspunkten finanzieren. Erstere bleiben weitestgehend unverändert. Letztere gibt es entweder für Spiele in den gewerteten Schlachtfeldern oder in den Arenen. Die Menge an pro Woche erreichbaren Eroberungspunkten ist übrigens limitiert, damit sich niemand gezwungen fühlt, sowohl Schlachtfeld- als auch Arena-PvP spielen zu müssen, um das Maximum herauszuholen. Entscheiden sollen allein die spielerischen Vorlieben. Chilton stellte zudem noch einmal klar, dass es für die Teilnahme an gewerteten Schlachtfeldern nötig sei, die Warteschlange mit einer vollen und vorher zusammengestellten Gruppe zu betreten. Der organisatorische Aufwand soll damit in etwa dem von PvE-Raids entsprechend - schließlich gäbe es für Eroberungspunkte auch das bestmögliche PvP-Equipment. Später verriet uns Tom Chilton im buffed-Interview zu WoW: Cataclysm noch, dass die gewerteten Schlachtfelder erst nach dem Release der dritten Erweiterung zur 9. PvP-Saison eröffnet werden.

Chilton stellte außerdem kurz das Schlachtfeld "Battle for Gilneas" vor. Der Battleground schickt 25 Spieler pro Fraktion in den Kampf um die Stadt Gilneas, der zwischen den Worgen und den Verlassenen tobt. Das Schlachtfeld ähnelt dem Arathibecken und dem Auge des Sturms: Allianz und Horde kämpfen um das in vier Sektoren unterteilte Gilneas. Kontrollierte Sektoren spülen Punkte aufs Konto der eigenen Fraktion. Zum zweiten Cataclysm-Schlachtfeld Zwillingsgipfel hab es dagegen keine Neuigkeiten. Wer die bisherigen Infos verpasst hat, findet alles Wissenswerte in der offiziellen Vorschau auf die Zwillingsgipfel.



Fraktions- und Gildeninterne Kämpfe

Wie "World of Warcraft"-Poster Kalgan in einen amerikanischen Forenbeitrag ankündigte, arbeiten die Entwickler von Blizzard an einer neuen Form von Schlachtfeldern. Mit WoW: Cataclysm soll es Euch möglich sein, gegen Freunde und Gildenmitglieder zu kämpfen. Der neue Schlachtfeldmodus wird "War Games" heißen und fraktionsinterne Schlachten ermöglichen. Allerdings soll es für den Kampf gegen Gilden- und Fraktionskollegen nur verringerte Ehre geben. Im gleichen Beitrag geht Kalgan auf die Frage ein, ob sich die Wartezeiten für ein normales Schlachtfeld durch die bewerteten Schlachtfelder erhöhen werden. Das verneint er. Mit WoW: Cataclysm werden die Realmpools kontinental zusammengefasst. Dadurch erwarten die Macher von WoW eine generelle Verringerung der Wartezeiten. Ein Zusammenschluss aus Spielern aus verschiedenen Ländern und somit aufkommende Kommunikationsprobleme soll es allerdings nicht geben. Ihr werdet weiterhin nur mit Spielern Eures Landes in einer Schlachtfeldgruppe sein.


Quelle: buffed.de


MfG
Flo

Keine Kommentare:

Kommentar posten