Dienstag, 15. Juni 2010

Cataclysm: Orgrimmar und Sturmwind Neuigkeiten


Das mit Cataclysm auch Städte erneuert und erweitert werden war schon lange klar, auch Alpha Screenshots gab es schon: Orgrimmar Bilder & Sturmwind Bilder & Videos zu Orgrimmar und Sturmwind

Jetzt hat buffed.de auch etwas darüber geschrieben, da sie vor Ort bei Blizzard mehrere Interviews gehalten haben:

Der neue Look: Orgrimmar und Sturmwind

Orgrimmar

Die Hauptstadt der Orcs wird mit WoW: Cataclysm extrem verändert. Der amtierende Anführer ist mit der dritten WoW-Erweiterung Garrosh Höllschrei, nachdem Thrall verschwunden ist. Und Garrosh sorgt dafür, dass die Stadt martialischer aussieht, so wie es sich für die Horde gehört. Wände, Tore und Gebäude werden mit Metall verstärkt; komplette Häuser werden sogar abgerissen und woanders wieder errichtet. Denn wenn Ihr Orgrimmar mit Cataclysm zum ersten Mal betretet, dann seht Ihr nicht mehr die Bank in der Mitte des Tals der Stärke, sondern Garroshs Kriegsfestung, die Euch mit einem düsteren Look begrüßt. Und dieser Look zieht sich durch die ganze Stadt. Dort wo sich jetzt das Tal der Weisheit befindet, lassen sich die Goblins nieder und sorgen auch in Orgrimmar für ein kunterbuntes Chaos. Weiter in Richtung „Hinterausgang“ siedeln die Trolle. Beide Fraktionen sind etwas abseits vom Geschehen, weil beide nicht unbedingt in Garroshs Gunst stehen.

Im Tal der Weisheit lassen sich die Tauren nieder und errichten dort ihre Tipis. Die Gasse, momentan der düsterste Teil von Orgrimmar, bleibt vom Aussehen fast gleich – nur angesichts all der metallenen Verstärkungen im Horde-Domizil wirkt die Gasse fast schon freundlich und farbenroh. Hinter dem düsteren Durchgang in das Tal der Ehre erwartet Euch eine weitere Überraschung: Im Norden windet sich ein Canyon direkt nach Azshara, um den Goblins die Quest-Reise in die Zone zu erleichtern. Und Ihr findet jeweils ein weiteres Inn, eine Bank und ein Auktionshaus. Sowohl Orgrimmar als auch Sturmwind werden um einen weiteren Handelsdistrikt erweitert, um die Spieler ein wenig mehr zu verteilen. Eine weitere Neuerung erwartet Euch ein Stockwerk höher: Da Ihr in Orgrimmar fliegen könnt, kommt Ihr fixer zu den Zeppelinen nach Unterstadt und Co. Die werden nämlich auf die Klippen des Orgrimmar-Tals errichtet, damit Ihr direkt von der Stadt aus die Luftschiffe nutzen könnt, statt erst vor die Stadttore rennen zu müssen.


Sturmwind

Schon am Eingangstor zu Sturmwind seht Ihr mit WoW-Cataclysm eine signifikante Änderung. An den Türmen im Tal der Helden seht Ihr zwei dunkel, krallenartige Abdrücke – eine Hinterlassenschaft von Todesschwinge. Denn kaum erwacht der Schwarzdrache und bricht aus seinem Tempel in Tiefenheim aus, richtet er seine ganze Wut zuerst gegen die Menschen und greift Sturmwind an. Wenn Ihr nun auf Euer Flugmount steigt und abhebt, offenbart sich die ganze Zerstörungskraft von Neltharions Angriffen. Der Park zu Eurer Linken existiert nicht mehr. Einzig ein paar brennende Überreste zeugen noch von dem gemütlichen Eckchen, in dem einst die Druiden-Trainer hausten. Keine Angst: Die Entwickler von Blizzard haben versichert, dass die Lehrer einen anderen Aufenthaltsort gefunden haben. Werft Ihr einen Blick auf den Rest der Stadt, dann fällt Euch gleich die praktische farbliche Einteilung der Viertel auf: blau ist beispielsweise der Handelsdistrikt, braunrote Dachziegel markieren das Zwergenviertel. Äußerst praktisch.

Apropos Zwergenviertel: Wie Orgrimmar bekommt auch Sturmwind jeweils eine weitere Bank, ein Inn und ein Auktionshaus spendiert. Diese Gebäude findet Ihr in eben jenem Zwergendistrikt. Hinter dem Zwergendistrikt seht Ihr eine Parklandschaft, die es zuvor dort nicht gab. Dort sind Friedhof, Teichlandschaft und sogar einen Pavillon mit Sitzreihen untergebracht. Da können sich dann Pärchen standesgemäß trauen lassen, wenn in der Kathedrale zu viel los ist. Rechts vom Zwergendistrikt seht Ihr wie üblich die Sturmwinder Festung, die um einiges ausgebaut wurde. Jetzt, da die Bewohner Azeroths auch fliegen können, sind Türme und Wehranlagen nicht mehr nur Show sondern echte Teile des Gebäudes. Der Eingangsbereich wurde zudem neu gestaltet. Ihr lauft nicht mehr durch den langen Gang zum Thronsaal sondern betretet das Gebäude, nachdem Ihr draußen einen Springbrunnen und einige Treppen passiert habt. Und damit Ihr immer dran erinnert werdet, wer der König im Haus ist, hat Varian Wrynn ein marmornes Ebenbild seiner selbst in dem Brunnen geparkt.


Quelle: buffed.de, mmo-champion.com, Cataclysm News Blog



MfG
Flo

Keine Kommentare:

Kommentar posten